Herzens-Sprechstunde (Ein Kulturprogramm)

Was bewegt mich? Was möchte ich bewegen?

Inspiriert von Bernhard Lowns* Ausführungen hat sich eine kleine Arbeitsgruppe intensiv mit
dem Thema „Herzensangelegenheiten“ beschäftigt. Dabei wurde uns schnell klar, dass es
nicht nur für die Gesundheit und das Lebensgefühl einzelner Menschen, sondern auch für
die Befindlichkeit eines Gemeinwesens von Bedeutung ist, Herzensangelegenheiten eine
größere Aufmerksamkeit zu schenken.
Uns beschäftigten vor allem zwei Fragen: Erstens: Wie kann es gelingen, die eigene
Herzenssache zu finden bzw. wieder zu finden? Und zweitens „Wie können wir uns selbst
und wie können wir andere dazu motivieren, für unsere Herzenssachen aktiv zu werden?“
In diesem Arbeitskontext entstand die Idee der Herzenssprechstunde. Ursprünglich war sie
dazu gedacht, eine Gesprächssituation zu schaffen, in der sich Menschen über ihre
Herzensangelegenheiten austauschen können. Schnell erkannten wir, dass es für die Frage
nach den persönlichen Beweggründen eines besonderen Rahmens bedurfte. Hier galt es
einen Raum für die Auseinandersetzung mit der persönlichen Lebensgeschichte, der
persönlichen Lebenssituation und den persönlichen Lebensvisionen zu schaffen.
Feste Bestandteile einer Herzenssprechstunde sind die Beschäftigung mit den eigenen
Vorlieben und Prägungen, mit den ursprünglichen Berufswünschen, mit den persönlichen
Vorbildern und mit den – im Laufe des Lebens – verloren gegangenen oder aufgegebenen
Lebenszielen:

  • Was hat mich als Kind besonders interessiert? Womit habe ich mich leidenschaftlich gern beschäftigt? Was hat mir immer schon Spaß gemacht?
  • Womit habe ich mich als Jugendliche/r, als junge Erwachsene/r interessiert und engagiert? Wofür habe ich gebrannt?
  • Was hat mich geprägt? Welche Menschen waren Vorbilder für mich? Wem habe ich nachgeeifert? Was wollte ich unbedingt erreichen?
  • Welchen Beruf hätte ich gerne ergriffen? Habe ich meinen Traumberuf gefunden?
  • Welches (gesellschaftliche) Thema bewegt mich? Welche Menschen liegen mir besonders am Herzen? Für wen oder was möchte ich mich einsetzen? Was möchte ich mit anderen bewegen oder verändern?

📄 Der Leitfaden für das Kulturprogramm Herzenssprechstunde kann hier geöffnet werden.

* Literatur: Lown, Bernard (2004): Die verlorene Kunst des Heilens. Eine Anleitung zum Umdenken
Stuttgart: Suhrkamp-Verlag


Zurück

Partner


MEET CAMPUS ist ein Projekt der Caritas-Konferenzen und wird unterstützt von:

Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt

Social Media

Unsere Social Media Kanäle für Instagram, Facebook und Youtube sind noch im Aufbau.


Digitaler Infobrief


Wir freuen uns, wenn Sie sich zu unserem digitalen Infobrief anmelden. Sie erhalten alle 14 Tage oder monatlich aktuelle Informationen von uns.
Danke für Ihr Einverständnis zum Erhalt von Information E-Mails von uns. Sie können diese E-Mails jederzeit abbestellen.